#Frieden

Wenn wir uns Sorgen machen oder traurig sind, können wir eine Kerze anzünden. Überall auf der Welt haben Menschen Angst und Sorgen. Überall leuchten Kerzen. Gott sieht unsere Kerzen und hört unsere Sorgen.

An vielen Orten gibt es wieder Friedensgebete in den Kirchen und Gemeindehäusern. Manche Gemeinden haben nie damit aufgehört. 

Wir beten für Frieden, singen gemeinsam und zünden Kerzen an. Das Anzünden von Kerzen ist ein Ausdruck der Hoffnung, dass auch wieder andere Zeiten kommen.

Für alle, die zu Hause auch etwas tun möchten, haben wir eine kleine Andacht vorbereitet. Die Postkartenandacht könnt Ihr Menschen mitgeben. Dazu ladet Ihr die zwei Seiten der Postkarte runter und lasst sie drucken. Auf einer Seite ist ein Friedenslied, auf der anderen Seite eine Anleitung, die eigenen Wünsche auf Papierkerzen zu schreiben oder zu malen. 

Der QR Code führt zu einer Audioaufnahme – so können die Menschen das Lied zu Hause singen und mitsingen. Ihr könnt auch das Lied verwenden und für die Rückseite eine eigene Andacht gestalten. Die Postkarte passt in einen normalen Briefumschlag und kann mit der Post verschickt werden.

Antoinette Lühmann, Fachstelle Kindergottesdienst in der Nordkirche

Die Postkartenandacht zum Frieden kannst Du herunterladen und dann selbst als Postkarte drucken lassen.

Hier gibt es eine Anleitung von der EKD, wie Du Friedenstauben falten kannst.

Der QR Code auf der Postkarte führt zu dieser Seite. Unten auf die Audiodatei klicken und einfach mitsingen.

Text: Antoinette Lühmann, Musik: Janosch Kessler; Gitarre und Gesang: Janosch Kessler

Hier kannst Du die beiden Seiten der Postkarte herunterladen und dann drucken lassen, um sie zu verteilen: